Heike Meier

Vermessungstechnikerin
Dipl. Ing. (FH) Projektmanagement
Diplom Mentaltrainerin
Coach
Kinder-Entspannungstrainerin
Selbstverteidigungs- und Nervendruckpunkt- Lehrerin
Gewaltpräventionstrainerin
Kampfsporttrainerin
MedCoach (Massage,Taping, Sportverletzungen, Ernährung,etc.)
Wirbelsäulentherapeutin nach Dorn/Breuß
Mutter eines 2-fachen Karate-Weltmeisters (mit vielen weiteren Titeln, wie z.B. 2-facher Vizeweltmeister im Leichtkontakt/Kickboxen)
Ehrenamtliche Tätigkeiten in einer Grund- sowie Gemeinschaftsschule
Ehrenamtliche Lernbegleiterin an Schulen
1.DAN Goshin Jitsu 

Nach dem Studium zur Diplom-Ingenieurin Projektmanagement (FH) arbeitete ich etwa 15 Jahre als Bauleiterin.

Damals dachte ich, dass diese Arbeit meine Erfüllung sei. Ich merkte allerdings nicht, dass mich selbige immer kranker machte.

Durch eine schwere Tumor-Erkrankung wurde ich ganz plötzlich aus dem bisherigen Leben gerissen. Nichts war mehr wie vorher. Was ich damals als absoluten Schicksalsschlag empfand, stellte sich im Laufe der Jahre als das Beste heraus, was mir passieren konnte. Der Weg zurück ins Leben war zwar sehr beschwerlich und es gab immer wieder Rückschläge, aber ein neues Leben begann. Ich begriff, dass vieles in meinem alten Leben schief lief und ich dringend etwas ändern sollte. In dieser Phase entdeckte ich die Liebe zum Karate, was mir einen enormen Halt und eine neue Lebensqualität gab. 

Irgendwann habe ich erkannt, dass wir viele Dinge selbst beeinflussen können. Hier beschäftigte ich mich zum ersten Mal mit dem Thema Mentaltraining.

Mit 9 Jahren startete mein Sohn auf Karate-Wettkämpfen und mit 10 Jahren wurde er in die Deutsche Nationalmannschaft aufgenommen. Vor seinem ersten Kampf an der Weltmeisterschaft war er total nervös und ich merkte, dass ich ihn hier mehr unterstützen möchte.

Ab diesem Zeitpunk beschäftigte ich mich intensiv mit dem Mentaltraining. Ich merkte schnell, dass es nicht nur bei meinem Sohn sehr gut funktionierte und er dadurch enorm leistungsfähig und kopfstark wurde, sondern auch bei anderen Wettkämpfern und den Kindern in der Schule.

Ich entschloss mich eine Mentaltrainer-Ausbildung zu machen und mich dann in den Bereichen Kinder und Jugendliche sowie Sportmentaltraining weiterzubilden.

Danach habe ich viele sehr interessante Seminare und Weiterbildungen belegt, u.a. bei Ramin Abtin (bekannt aus dem TV "The Biggest Loser").