Warum ist Mentaltraining bereits im kleinen Sportverein wichtig?

Warum ist Mentaltraining für Kinder und Jugendliche wichtig?

Vielfach werde ich angesprochen, warum bereits Kinder und Jugendliche Mentaltraining machen sollten. Bedenken kommen dann oft auf, dass man die Kinder damit überfordert.

Allerdings ist genau das Gegenteil der Fall. Gerade wenn sich Kinder mentale Techniken aneignen, sind diese nicht nur leistungsfähiger (egal ob in der Schule oder im Sport), sondern sind deutlich gelassener und gehen leichter durchs Leben.

Wie geht Mentaltraining bei Kindern und Jugendlichen?

Mentaltraining bei Kindern funktioniert z.B. über positive Gedanken durch Affirmationen aber auch mit schöne Gedankenreisen.

Bei Jugendlichen geht es vielfach darum bereits negative Gedankengänge durch positive zu ersetzen, sowie gemeinsam Ziele stecken und Strategien entwickeln.

Mentaltraining im kleinen Sportverein?

Kinder und Jugendliche werden bereits in der untersten Liga im kleinsten Dorfverein brüllender Zuschauern ausgesetzt. Viele Erwachsene vergessen hierbei, dass es sich um kleine Freizeitsportler handelt, die miteinander einfach etwas Spaß haben wollen. Es sind keine Profisportler, die mit ihrer Leistung Geld verdienen und hier natürlich auch ganz andere Trainer und Unterstützer haben.

Kinder und Jugendliche sind oft total unqualifizierten Kommentaren ausgesetzt. Diese erhalten dabei nicht nur von außen Druck, sondern wollen natürlich allen gerecht werden. Sie möchten angebliche Fehler vermeiden und so wächst der Druck an sich und an ihre Leistung enorm.

Aber was passiert wenn der Leistungsdruck zu hoch wird?

Dies führt unweigerlich zu Misserfolg. Man kann es nie allen recht machen! Versucht man es trotzdem ist das Versagen vorprogrammiert. Fehler werden gemacht, die sonst wahrscheinlich nicht passiert wären. Diese Fehler werden dann erneut hergenommen um zu urteilen.

Fehler die uns immer wieder vorgehalten werden sind negative Affirmationen und genau diese werden durch das Wiederholen im Gehirn unbewusst abgespeichert.  

Negative Suggestionen sind absolut nicht förderlich. Ganz im Gegenteil!
Es ist unbedingt erforderlich diese negativen Affirmationen durch positive zu ersetzen.

Immer noch gibt es leider Trainer, die der Auffassung sind durch  Anschreien, wie z.B. "Lauf halt mal schneller... Streng dich mal mehr an... So gewinnen wir nie... Mach mal was... Schieß mal besser..." die Kinder und Jugendliche zu höheren Leistungen treiben zu können. Aber wenn man mal ehrlich zu sich selber ist, dann mag niemand von uns angeschrien werden und schon gar nicht seine Fehler permanent vorgehalten bekommen.

Natürlich ist eine Fehleranalyse oft sinnvoll. Allerdings ist gleichzeitig die Sicht nach vorne nötig. Fehler dürfen nicht überbewertet werden und sollten genauso schnell vergessen werden, wie sie begannen wurden. Sonst bleiben sie an uns haften.

Fehler weisen uns die Richtung zu unserem Ziel!

Nur wenn ich mich ausprobiere weiß ich ob es falsch oder richtig war. Fehler sind kein scheitern, sondern ein wegweisen.

Wie viele Erfindungen wären nicht erkannt worden, wenn ihre Erfinder beim ersten Fehlversuch aufgegeben hätte?
Wie viele haben „von außen“ der Sache keinen Erfolg gegeben?

Natürlich gehören Fehler zum Erfolg dazu, allerdings muss man das Rad nicht immer neu erfinden. Und so ist es durchaus gerechtfertigt und sogar förderlich, wenn Trainer Sportlern bei ihrer Wegfindung helfen.

Was können Sie als Eltern bzw. Trainer tun?

Als Trainer sollten Sie Ihre Sportler vor unsinnigen Kommentaren schützen. Daher weisen mittlerweile in vielen Sportbereichen und Vereinen die Eltern vom Platz, die die Aufgabe des Trainers übernehmen wollen und hier für Unmut sorgen.

Eltern meinen es vielleicht gut, aber sie haben keine Ahnung, was die Trainer für Strategien mit ihren Spielern durchsprechen.
Also liebe Eltern, schaltet mal einen Gang zurück und lasst eure Kinder und Jugendliche einfach mal spielen und vertrauen Sie dem Trainer und seiner fachlichen Kompetenz.
Unterstützen Sie Ihren Sportverein mit positiven Affirmationen und ziehen Sie nicht einzelne Spieler runter, denn dies schwächt die komplette Mannschaft.

Wir alle können so viel erreichen, wenn wir nur daran glauben. Gerne unterstütze ich Sie auf Ihrem Weg.

Mit Mentaltraining gehen wir alle positiv und stark durchs Leben.