Mobbing durch Lehrkräfte

Mobbing in Schulen ist ein immer wiederkehrendes Thema.
Wenn man allerdings von Mobbing in der Schule spricht, dann geht man meistens von Mobbing unter den Schüler und Schülerinnen aus.

Leider werden aber einige Schüler und Schülerinnen von Lehrkräften gemobbt.

Wie erkenne ich Mobbing durch Lehrer?

Oftmals fängt es mit einem Spruch oder mit einem ignorieren von Meldungen an.

Hier sollte man unterscheiden zwischen einem lockeren Spruch, der den oftmals langweiligen Schulstoff und somit den Schulalltag auflockert und fortlaufend beleidigenden Bloßstellungen. Meist gebe ich hier den Kids den Hinweis:
Wenn ihr alle darüber lachen könnt, dann ist es Spaß. Geht dieser Spaß aber immer auf Kosten eines Mitschülers, dann ist das längst kein Spaß mehr und sollte nicht einfach hingenommen werden.

Das Übersehen einer Handmeldung kann durchaus einmal untergehen. Vielleicht hat dieser Schüler oder diese Schülerin einfach einen ungünstigen Sitzplatz. Auch ist zu beachten, dass die Lehrkraft versuchen sollte alle gleich zu behandeln. So ist es oftmals nicht möglich alle Meldungen in einer Unterrichtsstunde zu berücksichtigen. Ist es aber ein Dauerzustand, dann ist dies nicht zu tolerieren.

Was sind Anzeichen von Mobbing?

Anzeichen von Mobbing durch Lehrkräfte können sein:

 ■ Unangebrachten Sprüche
 ■ Abwertende Kommentare
 ■ Ignorieren von Meldungen
 ■ Bloßstellungen
 ■ Androhungen von körperlichen Aktionen
 ■ Körperliche Angriffe

Wann ist Mobbing ernst zu nehmen?

Mobbing ist eine Form von psychischer Gewalt und ist daher immer ernst zu nehmen.

Wichtig ist dabei genau zu betrachten, ob es sich wirklich um Mobbing handelt. Auch ein Lehrer oder eine Lehrerin kann mal einen schlechten Tag oder eine schlechte Woche haben, so wie wir alle auch. Alles was darüber hinausgeht, ist kritisch anzusehen. Vor allem, wenn körperliche Gewalt ausgeübt oder deren Androhung ausgesprochen werden. Dann sollte man sofort handeln.

Was können betroffene Schüler und Schülerinnen tun?

Betroffene Schüler und Schülerinnen sollten sich erst einmal ihren Eltern oder einer wichtigen Vertrauensperson anvertrauen. Es hilft auch sich mit den Klassenkameraden auszutauschen.
Meistens klärt ein kurzes Ansprechen der Situation mit der Lehrkraft alles. Vor allem wenn es sich z.B. um das Ignorieren von Meldung geht.

Allerdings ist hier die Angst vor schlechten Noten oder vor noch mehr Schikanen so groß, dass viele Mobbing-Attacken hinnehmen und über sich ergehen lassen. Dies führt leider in den meisten Fällen nicht nur zu psychischen Problemen.

Was können Eltern tun, wenn Ihrer Kinder und Jugendliche betroffen sind?

Nicht immer kommen die Kinder mit ihren Problemen zu den Eltern, besonders nicht bei Mobbing durch Lehrer. Sie bekommen hier nicht selten zu hören, dass die Schulzeit nicht immer einfach ist und man sich auch mal durchbeißen sollte oder die Lehrkraft schon ihren Grund hat.

Kinder und Jugendliche fühlen sich in der Schule der Lehrkraft komplett ausgeliefert. Sie entwickeln nicht selten durch die Anspannungen und Ängste körperliche Beschwerden wie Kopf- oder Bauchschmerzen.

Gerne helfe ich Ihnen sowie Ihren Kindern und Jugendlichen gemeinsam eine Lösung zu finden.